News

„Multikulti“ bei der Bochumer Veranstaltungs-GmbH

Veröffentlicht am

Mehr als 5 Millionen Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen leben im Ruhrgebiet. „Multikulti“ ist also ein Begriff der perfekt in die Region und nach Bochum passt. Diesen Aspekt greifen auch in diesem Sommer einige Veranstaltungen in den Spielstätten der Bochumer Veranstaltungs-GmbH (BoVG) auf. Darunter, am kommenden Wochenende, die Deutsch Türkische Kulturolympiade im RuhrCongress Bochum und Ruhr International – Das Fest der Kulturen in der Jahrhunderthalle Bochum.

Kultur Festival – Deutsch-Türkische Olympiade

Am kommenden Sonntag, 15. Mai, ist der RuhrCongress Bochum einer der Austragungsorte für die Deutsch-Türkische Kulturolympiade. Die Kulturolympiade ist ein bilingualer, bundesweiter Sprachwettbewerb in dem die deutsche und die türkische Kultur im Fokus stehen. Die teilnehmenden Kinder und Jugendlichen präsentieren dabei ihre oder auch die andere Kultur in unterschiedlichen Kategorien. Darunter Theater, Gesang, Gedicht und Tanz.

Die Deutsch-Türkische Kulturolympiade ist Teil des Internationalen Sprach- und Kulturfestivals (IFLC). Das Festival und der Wettbewerb dienen dazu, Kinder und Jugendliche für andere Sprachen und Kulturen zu begeistern und ihnen einen wertschätzenden Zugang zu diesen zu ermöglichen. Die Veranstaltung wirbt damit für Freundschaft zwischen den Kulturen und für ein harmonisches und friedvolles Miteinander auf der ganzen Welt.

RuhrInternational – das Fest der Kulturen

Am selben Wochenende, dem 14. und 15. Mai, gastiert das Festival RuhrInternational bereits zum 3. Mal in und an der Jahrhunderthalle Bochum. Musik, Kabarett, Theater, Film, Diskussion, Party, Kinderprogramm, Kleinkunst, Information, Austausch sowie Kulinarisches aus aller Welt und dem Ruhrgebiet kommen an diesen beiden Tagen zusammen und verwandeln die Veranstaltungsstätte im Westpark in einen turbulenten Marktplatz der Kulturen. Zu den regionalen Projekten und Darstellern, wie dem Bochumer Prinzregenttheater, dem Music Office Hagen, der Musikschule Bochum, der Zukunftsakademie NRW oder dem Bochumer Kollektiv Kalakuta Soul Records, werden auch Künstler aus Ghana, Brasilien, Spanien, der Türkei, Syrien, Ägypten und vielen weiteren Orten der Welt zu sehen sein.

Wie auch in den vergangenen Jahren steht Ruhr International – das Festival der Kulturen unter einem bestimmten „Motto“. In diesem Jahr liegt der Fokus ganz klar auf den vielen tausend Geflüchteten, die seit dem Spätsommer 2016 nach Deutschland und auch nach Bochum gekommen sind. Als künstlerisch-politischer Schwerpunkt soll neben diversen Theaterstücken und Diskussionsveranstaltungen, gemeinsam besprochen und erläutert werden, welche Möglichkeiten sich aus der aktuellen Situation ergeben und welche Initiativen zukünftig möglich und notwendig sind.

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei.